Meine Favoriten

Steinadler (Aquila) 207012 Mark Hamblin (rspb-images.com)24/02/2009

Stark, majestätisch, selten und scheu – die Sichtung eines Steinadlers ist die Krönung für jeden Vogelfan. Man braucht jedoch Zeit und Geduldund auch eine sorgfältige Beobachtungsgabe, um einen Adler von einem Bussard unterscheiden zu können.

Ausschau halten

Oftmals entdeckt man zuerst die vielen Bussarde, die, kleiner als die Steinadler, von weitem mit den Adlern verwechselt werden können. Sie haben ihren Lebensraum ebenfalls in den Highlands, der Hochburg der Steinadler. Eindeutig läßt sich ein Steinadler an den langen Flügeln, die im unteren Teil breiter sind als in Körpernähe, und an seinem langen, abgerundeten Schwanz erkennen. Junge Steinadler haben große weiße Flecken auf und weiße Streifen an der Unterseite der Flügel.

Interessante Fakten

Steinadler sind Aasfresser, immer auf der Suche nach Überresten von totem Wild. Allerdings ist ihr Brüten wesentlich erfolgreicher, wenn sie lebendige Beute wie Schneehasen, Moorschneehühner, Kaninchen und gelegentlich auch Lämmer schlagen.

Wo und wann zu sehen

Steinadler bleiben das ganze Jahr über im Hochland. Im Spätsommer und Herbst, wenn die Jungen flügge werden, sind die meisten dieser Vögel zu sehen. Manche der Jungtiere entfenen sich Hunderte von Kilometern von dem Nest in dem sie ausgeschlüpft und groß geworden sind. Daher gibt es wohl kaum eine Gegend, in den schottischen Mooren und Bergen, die nicht als Jagdgründe der Steinadler gelten können.

Hotspots

Steinadler kann man entlang der Westküste und der westlichen Inseln beobachten, von Mull und Lochaber bis nach Skye und Lewis.