Meine Favoriten

Schottisches Moorschneehuhn (rspb-images.com)

Moorschneehühner und das lila farbene strauchartige Heidekaut sind die Ikonen Schottlands. Die Heide ist der einzige Lebensraum der Moorschneehühner Seit dem späten 19. Jahrhundert werden die Moorschneehühner gehegt und gepflegt und es wird versucht, ihre Zahl stetig zu erhöhen, denn sie sind sowohl für Jäger als auch für Vogelbeobachter ein Höhepunkt.

Ausschau halten

Die Hähne suchen sich oft einen günstigen Punkt, einen Stein oder ein Grasbüschel, um ihr Revier im Moor zu überblicken. Man kann also unter Umständen genau das Schneehuhn entdecken, das ein gerade anstarrt! Ihr Gefieder ist rötlichgelb, sie sind etwa huhngroß, haben einen langen Hals und einen kurzen Schnabel. Zur Paarungszeit haben die Männchen rote Hautlappen über den Augen.

Interessante Fakten

Kein anderer Vogel auf der Welt ist so eng mit der Heidelandschaft verbunden, wie das Moorschneehuhn. Sie dient dem Moorschneehuhn als Nahrung, bietet Schutz, es baut Nester im Heidekraut und zieht dort die Jungen auf. Normalerweise entfernt sich ein Moorschneehuhn im Laufe seines Lebens auch nicht sonderlich weit von diesem speziellen Stück Heideland. Manchmal kann man auf den Mooren eine Art Patchwork-Effekt entdecken, wo durch kontrolliertes Verbrennen das Wachstum der Heide unterstützt wird, um den Moorschneehühnen mehr Schutz und Nahrung zu bieten.

Wo und wann zu sehen

Moorschneehuuhner gibt es das ganze Jahr über in Schottland zu sehen. Im Frühling locken die Hähne und fliegen dazu auch kurze Strecken. Der beste Lebensraum in Großbritannien bietet sich den Moorschneehühnern in der Moorlandschaft von Deeside und in der Borders-Region. Doch auch andere Gegenden (der Patchwork-effekt weist darauf hin) eignen sich gut zur Beobachtung von Moorschneehühnern.

Weitere Informationen finden Sie in der Moorschneehuhn Seite aus der RSPB Website