Meine Favoriten

fliegender Basstölpel (rspb-images.com)

Basstölpel kann man schon von weitem erkennen (aus einer Entfernung von ca. 1,5 Kilometern). Die riesigen Flügel und das weiße Gefieder stehen in starkem Kontrast zu grauem Meer und grauem Himmel. In Schottland brüten mehr Baßtölpel als sonst irgendwo im Nordatlantik.

Ausschau halten

Mit einer Länge von fast einem Meter und einer Spannweite um zwei Meter ist der Basstölpel der größte Seevogel in Europa. Die erwachsenen Vögel haben ein meist weißes Gefieder mit glänzenden schwarzen Federn an den Flügelenden und einigen gelben Spengseln am Hinterkopf. Besonders beeindruckend sind ihre Sturzflüge ins Meer.

Interessante Fakten

Basstölpel haben verschiedene körperliche Merkmale, die ihnen beim rasanten Sturzflug ins Meer helfen, um nach Nahrung zu tauchen (wie zum Beispiel Makrelen). Zum Beispiel lassen sich ihre Flügel in einem extremen Winkel anlegen, und sie verfügen über das Equivalent von Airbags in der Brust, um das harte schnelle Eintauchen ins Wasser zu mildern.

Wo und wann zu sehen

Basstölpel sind ziemlich weit verbreitet und daher auch in weit entfernten Seevogelkolonien zu finden. Entlang der Küsten sind sie eigentlich das ganze Jahr über zu sehen, allerdings entlang der Nordseeküste zwischen Dezember und Februar nur in kleinen Gruppen.

Hotspots

In der Nähe und auch in den Seevogelkolonien von Bass Rock, Ailsa Craig, St Kilda, Hermaness and Noss.

Beobachtungen mit der Webcam

Scottish Seabird Centre, North Berwick.

Weitere Informationen über den Basstölpel auf der Seite der RSPB.