Meine Favoriten

Auerhuhn (rspb-images.com)

Auerhühner zeichnen sich unter anderem durch ihre Größe, Stimme und Energie aus. Dieses sehr größe Moorhuhn, normalerweise in Laubwäldern zuhause, starb im 17. Jahrhundert in Schottland aus. Im 19. Jahrhundert wurde es wieder angesiedelt, ist aber immer noch sehr selten. Allerdings fällt auch ein einsames Auerhuhn durch seine Größe durchaus auf, wenn man weiß, nach was man suchen soll.

Ausschau halten

Ein ausgewachsener Auerhahn hat die Größe eine großen Truthahns. Daher erhebt er sich auch nicht leise in die Lüfte, sondern man hört Blätter rascheln und Äste knacken. In der richtigen Gegend kann man die Silhouetten der Vögel in den Kiefern erspähen, die Köpfe ragen aus dem Heidekraut und hinter Blaubeerbüschen hervor. Auch ihr Kot an den Waldwegen, der durch an der großen Anzahl an Kiefernadeln erkennbar ist, ist ein sichtbarer Beweis ihrer Anwesenheit. Die Männchen haben ein glänzendes schwarzes Gefieder, die Weibchen ein grau/braun/gelbes Tarnkleid.

Interessante Fakten

Auf der ganzen Welt gibt es keinen anderen Vogel, der sich fast ausschließlich von Kiefernnadeln ernährt, wie der Auerhahn. Die Ernährung des erwachsenen Auerhuhns ist im Winter reich an Kiefern- und Tannennadeln, während die Küken eine gehörige Portion Protein durch die Raupen des Waldbodens zu sich nehmen. Alte und junge Tiere schlemmen im Sommer Beeren wie z.B. Heidelbeeren und Heidelbeerblätter.

Wo und wann zu sehen

Im Frühling und im Sommer erregen die Auerhühner große Aufmerksamkeit an ihren Balzplätzen. Um die Tiere nicht zu stören, sollte man diese Plätze aber nur mit einer geführten Tour aufsuchen (siehe unten). Im Spätsommer und im Herbst, wenn die Brut flügge geworden ist, kann man die Auerhühner besonders gut beobachten. Zu dieser Zeit ist die Anzahl der Tiere am größten und man stört sie auch nicht, wenn man leise durch die entsprechenden Waldgebiete wandert

Hotspots

Alte Kiefernwälder um die Cairngorms inklusive Rothiemurchus, Glenmore, Abernethy, Glen Tanar, Mar Lodge.

Balztanz beobachten

Möglichkeiten dazu bieten sich im Frühjahr im  Loch Garten Osprey Centre.
Weitere Informationen finden Sie beim Capercaillie LIFE Project.