Meine Favoriten

Alpenschneehuhn (rspb-images.com)

Diese Moorhuhnart liebt die Höhenlagen. Sie kann sich an extreme Kälte, Schneestürme und stürmische Winde in den wildesten Berggegenden Schottlands anpassen (und wie erfahrene Globetrotter berichten, handelt es sich dabei auf der Weltwetterskala um wirklich Ernst zu nehmende Unwetter).

Ausschau halten

Es kann mitunter ein wenig schwierig sein, die Alpenschneehühner zu entdecken. Im Sommer kann man sie vor den von Flechten überzogenen Felsen kaum aufgrund ihres grau-gelblich gefärbten Gefieder erkennen. Im Winter kann man sie wegen ihres weißen Winterfederkleides nur auf schneefreien Flächen (eine weitere Folge der Erderwärmung) erkennen. Ihre Rufe sind krächzend und rauh. 

Interessante Fakten

Während der Mauser im späten Frühling und Sommer wird das schneeweiße Wintergefieder des Alpenschneehuhns durch ein feines, weiß-grau-sandfarbenes Federkleid ersetzt. Die Federn auf den Füßen dienen zum einen als Isolierung gegen die Kälte, aber auch wie eine Artz Schneeschuh im Winter, die das Gewicht des Vogels beim Gehen verteilen. 

Wo und wann zu sehen

In den höher gelegenen Gebieten der Highlands kann man das ganze Jahr über die Rufe der Alpenschneehühner hören. Abgesehen von einem Schwarm, der im Norden der Insel Arran lebt, kommen die schottischen Alpenschneehühner nur nördlich Highland Boundary Fault, einer tektonischen Bruchlinie, vor. Ihr Hauptlebensraum reicht von den Bergen der Cairngorms bis Ben Newis und in Wester Ross. An den felsigen Hängen entlang der Wanderwege in den Northern Corries der Cairngorms (Zugang vom Parkplatz bei Coire Cas) hat man die besten Chancen, die Tiere zu sehen.

Weitere Informationen auf der Seite der RSPB über das  Alpenschneehuhn .