Meine Favoriten

Scotland - Articles

Historische Städte in Schottland

Seit den Zeiten von König David I im 12. Jhd an bekamen Städte in Schottland die Bezeichnung 'burgh'. Zu den frühen 'Burghs' gehören Aberdeen, Elgin, Edinburgh, Peebles, Lanark und Inverness. Diese 'Royal Burghs' wurden vom Monarchen erlassen und erhielten damit auch viele Handelsprivilegien. Dies war natürlich auch ganz im Sinne der Krone, die sich dadurch Steuereinnahmen sicherte. Darüber hinaus erhietlten die späteren Feudalherren das Recht, ihre Besitztümer als 'Burgh of Barony' zu bezeichnen und einige der darauf entfallenden Abgaben selbst zu behalten. 

In einigen von Schottlands Städten kann man immer noch Erkennungsmerkmale der alten 'Burghs' finden, z.B. die Art und Weise, wie die Straßen angelegt wurden, so wie in Elgin, St Andrews oder Perth, und auch Straßennamen wie ‘Kirk Wynd’ (Kirchstraße) oder in altertümlichen Worten wie 'pend', was einen schmalen Durchgang, eine Gasse durch ein Gebäude bezeichnet.

Zu den weiteren Symbolen der alten Burghs gehören 'Mercat Cross' (wobei Mercat der schottische Ausdruck für Markt ist) und der 'Tolbooth'. Der Mercat Cross - das Marktkreuz - war das Handelszentrum der Burgh. Dort wurde der Markt abgehalten und es wurden auch wichtige öffentliche Ankündigungen hier bekanntgegeben, so wie es heute noch in  Edinburgh geschieht. Der Tolbooth - die Mautstelle - war teilweise Verwaltungsgebäude und teilweise Gefängnis. Es gibt noch einige interessante Beispiele in z.B. Stirling und – besonders malerisch – Crail in Fife.

Halten Sie einmal Ausschau nach schottischen Städten, die einen anderen Hintergrund haben. Man nennt sie "geplante Städte". Ihr Straßennetz ist meist sehr symetrisch oder im Raster angelegt. Einige stammen aus dem 18. Jh, als Grundbesitzer ihren Besitz aufwerten wollten - und dabei gleichzeitig ihre Mieter praktischweise mit entsorgten!  Fochabers, Cullen, Aberlour und Inveraray sind die besten Beispiel hierfür. Andere Orte wurden aus eher ökonomischen Gründen gegründet, wie z.B. Ullapool und Tobermory. Beide wurden von der British Fisheries Society gegründet, um die örtlichen Fischvorkommen zu verwerten.

Tobermory

© Copyright David Hayes Historic Towns »

Seit den Zeiten von König David I im 12. Jhd an bekamen Städte in Schottland die Bezeichnung 'burgh'. Zu den frühen 'Burghs' gehören Aberdeen, Elgin, Edinburgh, Peebles, Lanark und Inverness.

Städte & Dörfer »

Entdecken Sie die faszinierende Entstehungsgeschichte der schottischen Städte und Dörfer. Einige haben ihren mittelalterlichen Straßenbau beibehalten, andere wiederum wurden nach den ehrgeizigen Plänen von Gutsherren und Grundbesitzern gebaut.

Abteien, Kirchen & Kathedralen »

Das christliche Erbe Schottlands umspannt 1000 Jahre: Von einfachen normannischen Kapellen bis zu prächtigen Abteien und stattlichen Kirchen mit geschichtlich faszinierendem Kirchhof.

Historische Stätten & Denkmäler »

Eindrucksvolle Steinkreise, kunstvolle Steingräber, Felswände mit eingemeißelten, abstrakten Figuren und pictische Symbolsteine - eine bleibende Erinnerung an Schottlands Vergangenheit

Schlösser & Herrenhäuser »

Uralte Festungen, königliche Paläste, gewaltige Turmhäuser und herrliche Herrenhäuser haben alle ihren Platz in der schottischen Geschichte.

Historische Gebäude »

Mit Grass und Stroh bedeckte Blackhouses, eingegrabene Eishäuser, Taubenschläge, Totenhäuser und Wasserwerke: Einfache Gebäude jedoch mit faszinierender Geschichte.